Gabione ökologischer Lebensraum Gabionenmeister online shop

Gabione ökologischer Lebensraum

Ökologischer Lebensraum Gabione

Die Gabione als ökologischer Lebensraum bietet kleine Lebensräume von großem Wert, da sie auch auf kleinem Raum unterschiedlichste Lebensbedingungen gewährleistet.

Des Weiteren werden Drahtschotterkörbe oft von einer Vielzahl gefährdeter Tiere und Pflanzen bewohnt. Somit kann die Gabione zum Schutz dieser Lebewesen einen erheblichen Beitrag leisten. Nach Süden ausgerichtete Bereiche mit hoher Sonneneinstrahlung sind für diese Aufgabe am besten geeignet. Und grundsätzlich gilt: je vielfältiger die Lebensbedingungen an den Gabionenkörben sind, desto mehr Tier- und Pflanzenarten können sich darin optimal ansiedeln.
Gabionen selber bauen:
Schaffen Sie beim Bau Ihrer Gabionenwand unterschiedlich große Nischen und Spalten. Damit bieten Sie wertvollen Raum für große und kleine Tierarten. Für grabende Insekten wie z. B. Wildbienen können Sie kleinere Fugen im Gabionenkorb mit einem Sand-Mörtel-Gemisch befüllen, somit schaffen Sie für diese Lebewesen den benötigten Raum.

Gabionen bepflanzen

Im Drahtschotterkorb ausgesparte Pflanztaschen können Sie mit Pflanzenerde befüllen. Hier bieten sich heimische Kräutern, Steingewächsen und Sträucher an. Generell gilt: Gewährleistet die Bepflanzung einen mehrmonatigen Blühtezeitraum, so finden die Tiere das ganze Jahr über ausreichend Nahrung in ihrem Lebensraum.
Die ökologische Bedeutung und Wirksamkeit von Steinkörben hängt auch von ihrer Umgebung ab. Je natürlicher dieses Umfeld gestaltet wird, desto vielfältiger sind Flora und Fauna der Gabionenkörbe.
Hierbei sind als Standort der Steinkörbe Übergänge zu anderen Lebensräumen wie zum Beispiel Waldränder oder Wiesen besonders artenreich. Denn hier können Tiere und Pflanzen aus beiden Lebensräumen auftreten.
In Nischen und Spalten finden Pflanzen und kleine Tiere Verstecke und Unterschlupf. Größere Nischen können von Höhlenbrütern sogar als Brutplatz genutzt werden.
Auch der Wechsel von sonnigen und schattigen Bereichen ist von Vorteil, da sich hier die unterschiedlichsten Arten ansiedeln können.

Der sonnige Kronenbereich ist häufig extrem trocken und heiß und kann nur von sehr spezialisierten Arten besiedelt werden. Dagegen am Fuß einer Gabionenmauer sind die Witterungsbedingungen ausgeglichen. Auch weniger anspruchsvolle Tiere aus der Umgebung können diesen Teil der Gabione als Lebensraum nutzen.
Eine Pflanzauswahl für Steingärten finden Sie hier.

Scroll to Top