Aufbauanleitung
Gabionenkomplettset

Kaufen Sie jetzt Ihr individuelles
Komplettset

Starten Sie mit dem Grundgerüst

Als ersten Schritt verbinden Sie die Bodengitter mit vier Seitengittern mittels Spiralen.
→ Achten Sie unbedingt darauf, dass sich die senkrechten Stäbe der Gittermatten auf der Außenseite befinden.

Bauen Sie den ersten Korb fast fertig

Verbinden sie die hochgeklappten Seitenwände mit Spiralen.
→ Wenn Sie nur einen Korb bauen, biegen Sie jetzt die Enden der Spiralen zu. Verbauen Sie den Korb mittels Wasserwaage und Zollstock an seinen vorgesehenen Platz.
Nun können Sie mit dem Einbau der Distanzhalter und anschließender Befüllung loslegen.

Distanzhalter an der richtigen Position verbauen

Bringen Sie die Distanzhalter immer an den Kreuzungspunkten der Gitter an ( siehe auch Distanzhalterguide ).
→ Verschließen Sie die Distanzhalter mit einer passenden Zange oder einem Eisen-Röhrchen. UNSER TIPP: Das passende Zubehör gibt es bei uns im Shop für weniger Euro.
→ Unsere Komplettsets beinhalten immer die passende Anzahl an Distanzhaltern.
→ Die unterschiedlichen Befestigungspunkte listen wir in unserem Distanzhalter Guide auf.

Bauen Sie aus Körben nun Ihre Mauer

Starten Sie nun damit, mehrere Körbe zu einer Mauer zu verbinden.
Dabei ist wichtig, dass der angrenzende neue Korb an dieser Stelle keine Seitenwand hat. ( siehe Bilde )

Verbinden Sie die Körbe richtig

Ziehen Sie aus dem ersten Korb, in dem die Spiralen bereits verbaut sind, die zwei seitlichen und eine Spirale unten wieder heraus.
Fädeln Sie danach im Korb und Anbaukorb wieder ein.
So fahren Sie fort, bis Ihre Gabionenmauer vollständig ist.
 

Tipps zum Befüllen der Mauer

Jetzt geht's ans Eingemachte. Bevor Sie Ihre Mauer befüllen, richten Sie Ihre Mauer mit Wasserwaage und Richtlatte aus.
UNSER TIPP für freistehende Körbe: Richten Sie Ihren Gitterkorb so aus, dass er exakt senkrecht und waagrecht im Winkel steht.
PROFI TIPP für hangabstützende Mauern: Hinterfüllte Mauern sollten mit einer Neigung zum Hang von 5-10 cm pro 1m Höhe gebaut werden. Beachten Sie auch, nachdem die Körbe befüllt sind, sollten Sie Ihre neuen Gabionenmauer hinterfüllen. Dabei sollte das Hinterfüllmaterial in Schichten verdichtet werden.
Verwenden Sie als Füllmaterial ausschließlich verdichtbare und druckfeste Materialien.
Füllen Sie das Füllmaterial passend in Abhängigkeit zur Maschung (Maschenweite) in die Gabione ein (Korngröße > Maschenweite).
Geben Sie Acht auf eine optisch schöne, möglichst verdichtende und setzungsfreie Verfüllung der Gabionenmauer.
Achten Sie beim Befüllen darauf, dass sich die Distanzhalter nicht verbiegen.
 

Verbinden Sie die Körbe richtig

Verschließen Sie den Korb bzw. die Mauer, nachdem Sie Ihre Gabione bündig befüllt (!) haben, mit einem passenden Gitter.
Nehmen Sie zum Verschließen wiederum Spiralen. Achten Sie dabei unbedingt darauf, dass alle Gitter im Verbund verschlossen werden. Das heißt alle aneinanderstoßenden Gitter werden mit einer Spirale verbunden.
Auch hier der Tipp vom Profi: Nachdem der Korb oder die Körbe verschlossen wurden, empfehlen wir Ihnen eine kleinkörnige Ausgleichsschicht von 2-3cm auf den "Deckel" aufzutragen. Sieht richtig edel aus und verhindert im Herbst das Eindringen von Laub. Außerdem kann eine Ausgleichschicht sinnvoll sein, wenn Sie eine weitere Gabione oben draufsetzen.
Ihre erste Gabionenreihe sollte nun fertig sein! Gratulation!